Auch in Zeiten von Facebook, Instagram und Co. ist Printwerbung ein wichtiger Werbeträger. Durch Material, Gestaltung und Verarbeitung können andere Emotionen erzeugt werden als mit elektronischer Werbung.

Die Erstellung von Druckerzeugnissen erfordert eine Vielzahl von Arbeitsschritten, Kreativität und technischem Knowhow. Wir setzen dafür die aktuellste Adobe-Software mit den Programmen InDesign (Layouterstellung), Photoshop (Bildbearbeitung) und Illustrator (Grafiken, Logos) ein, um die Gestaltung zu realisieren. Für die Produktion von Flyern, Plakaten, Broschüren und Etiketten im Haus nutzen wir Digitaldruckmaschinen und Großformatdrucker. Die Weiterverarbeitung, wie falzen, heften oder schneiden, erfolgt je nach Produkt mit einem Planschneider, einer Falzmaschine oder unserer Broschürenstraße. Bei größeren Auflagen und Seitenumfängen, speziellen Bedruckstoffen oder Veredelungen weichen wir auf ausgesuchte Partnerfirmen aus, um jeden Wunsch erfüllen und preislich attraktiv bleiben zu können.

Die Komplexität eines Druckproduktes wird allerdings erst bei Betrachtung der einzelnen Arbeitsschritte deutlich. So müssen, um ein Druckprodukt zu erstellen, am Anfang viele Fragen geklärt werden. Zu diesen gehören neben dem „Was?“ zum Beispiel auch Größe, Auflage und Umfang der Seiten. Wichtig sind für die Angebotskalkulation auch etwaige Veredelungen durch Stanzen, Lackieren oder Prägen sowie die Wahl des Papiers. Nach der Freigabe des erstellten Angebots beginnen wir mit der Erstellung eines Entwurfs, idealerweise mit gelieferten Texten und Bildern. Gelieferte Daten werden zunächst auf Ihre Druckfähigkeit geprüft. Gerade bei Bildern ist oftmals eine zu geringe Auflösung oder Größe ein Ausschlusskriterium. Je nach Produkt fallen hier unterschied- B. Flyer , Gutscheine etc. lich viele Arbeitszeiten an. Für ein Partyserviceheft mit 24 Seiten Umfang werden natürlich einige Stunden mehr fällig, als für einen 2-seitigen DIN A5 Flyer, da die zu verarbeitenden Inhalte wesentlich umfangreicher sind.

Zunächst wird ein Grundlayout erstellt, wobei die Auswahl der Farben und Schriften, Stand der Texte und Bilder, Gestaltung des Titels und Auszeichnung der Texte die ersten Aufgaben sind. Sollte ein Corporate Design bestehen, halten wir uns natürlich an diese Vorgaben. Nach der Erstellung des Grundlayouts müssen die gelieferten Inhalte und Bilder eingepflegt, angepasst und ausgerichtet werden. Sind keine Bilder geliefert, arbeiten wir mit Bildern aus einer Datenbank oder erstellen auf Wunsch die benötigten Fotos selbst.

Nach einem internen Korrekturdurchlauf wird der fertige Entwurf per E-Mail als PDF zur Ansicht und Korrektur an den Kunden geschickt. Sind alle Korrekturen und Änderungswünsche umgesetzt und die Kundenfreigabe erfolgt, lizensieren wir die verarbeiteten Layoutbilder und tauschen diese im Dokument gegen hochauflösende aus. Ist dies erfolgt, wird eine druckfähige PDF geschrieben und die Produktion eingeleitet. Je nach Produkt, Seitenzahl und Auflage produzieren wir auf unseren hauseigenen Digitaldruckmaschinen oder geben den Auftrag an einen externen Partner weiter. Vorteil der Produktion im Haus sind natürlich die kürzeren Lieferzeiten. Bei externen Partnern sind wir an die vorgegebenen Produktions- und Lieferzeiten gebunden. Viele Druckprodukte können wir von einem auf den anderen Tag produzieren und mit unserem internen Fuhrpark ausliefern.